Rund um mich her daheim

Fensterkonzert-Medley

Danke an alle, die am Sonntag 29. März musiziert haben und so ein Zeichen des Zusammenhalts gesetzt haben. Die verschiedenen Beiträge sind in den sozialen Medien unter dem Hashtag #rundummichherdaheim und teilweise auf unsere Facebookseite zu finden.

Alle, die keinen Zugriff zu den Kanälen haben, können hier ein Medley der verschiedenen Darbietungen anschauen:

Warum das „Rund um mich her“?

Der Feldzug zwischen der französischen Rhein- und Moselarmee und den Truppen des kaiserlichen Feldzeugmeisters in Deutschland, führte 1796 zu einer Schlacht bei Biberach an der Riß. Es folgten 1797 Plünderungen in und um Biberach; die ganze Stadt lag damals darnieder. Genau in diesem Jahr komponierte Justin Heinrich Knecht „Rund um mich her“. Nicht etwa als „Schützenfestlied“, so wie wir es heute kennen, sondern zu Ehren von Gottes Werken in der Natur und zum Troste und zur Erbauung der vielgeplagten Bürger. Beim „Rund um mich her“ ist ihm dies offensichtlich gut gelungen, so dass es sich erst nach und nach zur „Biberacher Hymne“ entwickelte und beim Schützenfest etablierte, ohne dass überhaupt Biberach oder Oberschwaben im Text erwähnt werden. Dieses Werk stärkt aber ohne Zweifel, wie kein anderes Lied, in Biberach das gemeinsame Mit – und Füreinander, dass wir gerade in schweren Zeiten brauchen. Deshalb wollen wir einladen das „Rund um mich her“ miteinander zu singen und zu spielen.

Rund um mich her ist alles Freude!

Zum Mitsingen oder auswendig lernen:

 

Rund um mich her ist alles Freude!
Verschönt ist, Schöpfer, Deine Welt.
Es prangt in seinem Feierkleide
Gebirg und Tal und Wald und Feld.
Wie heilig wird mir jede Stätte!
Wohin ich seh, wohin ich trete,
erblick ich Dich, o Schöpfer, Dich;
wohin ich seh auf allen Fluren,
in allen Deinen Kreaturen
erblick ich, aller Vater, Dich.

Das Murmeln in belaubten Bäumen
ruft: Freudig müsst ihr Gott erhöhn!
Die Zeit in Schwermut zu verträumen,
ist Gottes Welt zu voll, zu schön.
Mir sagt, beglänzt vom Morgentaue,
die Flur, der Garten und die Aue:
Wie segnet unser Gott so gern!
Mir sagt das Rauschen seiner Fluten:
Gott ist der Urquell alles Guten!
Der Bach sagt lispelnd: Lobt den Herrn!

Weit um mich her ist alles Freude!
O freu auch, meine Seele, dich
in Gottes schönem Weltgebäude!
Wie reichlich segnet er auch mich!
Lass dessen Lob umher erschallen,
der dir so wohl tut, allen, allen,
so wohl tut, der so gütig ist!
Stimmt ein in der Geschöpfe Chöre:
Dir, Gott, sei Preis. Dir Dank und Ehre,
der Du der Ewiggute bist!

 

2011-2020 © Stiftung Schützendirektion Biberach oder die Fotografen und Autoren wenn namentlich gekennzeichnet.

 

0