Schützentheater 2018: »Peterchens Mondfahrt«

Nach einem Märchen von Gerdt von Bassewitz für das Schützentheater neu bearbeitet von Yvonne von Borstel-Hawor und Hermann Maier. - Musik: Andreas Winter

„Peterchens Mondfahrt“ wurde zum ersten Mal 1938 und zum letzten Mal 2001 aufgeführt. Insgesamt stand es sieben Mal auf dem Spielplan des Biberacher Schützentheaters.

Zum Inhalt:

Der arme Maikäfer Sumsemann! - Seit vielen Jahren haben die Sumesmanns nur noch 5 Beinchen. Das 6. Beinchen hatte Sumsemanns Urgroßvater verloren, als ein böser Holzdieb eine Birke abschlug, auf dem der Uropa gerade gemütlich sein Schläfchen machte. Zur Strafe wurde der Dieb mitsamt seinem Diebesgut von einer guten Fee auf den höchsten Mondberg verbannt – leider auch das 6. Beinchen. - Und nun? - Die Fee bestimmte daher: „Sumsemann, wenn du zwei Kinder findest, die noch nie ein Tier gequält haben, dann darfst du mit ihnen zum Mond fliegen, um dein verlorenes Beinchen wiederzuholen.“ - Endlich- nach vielen Jahren findet sein Urenkel – der übrigens auch Sumsemann heißt – diese beiden Kinder: Peterchen und Anneliese! Sie sind tatsächlich so mutig und begleiten den Maikäfer auf seiner abenteuerlichen Reise zum Mond! – Dazu lernen sie sogar fliegen!

Ihr spannender Flug führt sie zunächst zum Sandmännchen auf die Sternenwiese. Anschließend düsen sie mit Sandmännchens Mondschlitten zur Nachtfee, bei der sich Donnermann, Blitzhexe, Windliese, Wassermann und viele andere „Wettergestalten“ zu einem großen Fest eingefunden haben. Sie alle versprechen, den drei „Mondberg-Reisenden“ zu helfen, wenn sie in Not geraten. - Auf dem „Großen Bären“ reiten sie dann zum Weihnachtsmann, der in seiner Wichtel-Werkstatt viele tolle Spielsachen für die Kinder zu Weihnachten herstellt. Endlich gelangen sie zur Mondkanone! Von dort schießt sie der Sandmann auf den Mondberg – zum 6. Beinchen – und zum bösen Mondmann, wie der Holzdieb nun genannt wird! – Gelingt es Peterchen, Anneliese und Sumsemann das 6. Beinchen zurückzubekommen?

 

Ein flottes, sehr schönes und abenteuerliches Märchen mit vielen bunten Tänzen wie z. B. steppende Schäfchen, wilde Kometen, fetzige Nordlichter, tanzende Lego-Figuren, bewegliche Puppen und Hampelmänner, unheimlicher Mondnebel, rhythmische Mokakos (Mondkanonenkontrolleure) und bezaubernde Cowboys und Indianer. Dazu noch viele interessante, zum Teil auch komische und wichtige Sprechrollen!